Spielplatzpaten gesucht

Ehrenamtliche Helfer sollen auf „ihren“ Spielplatz aufpassen

Über 100 öffentliche Spielplätze gibt es im Stadtgebiet. Das Garten- und Friedhofsamt der Stadt Bamberg sucht immer wieder neue Spielplatzpaten, welche ehrenamtlich auf einen Spielplatz ihrer Wahl aufpassen. Bürgerinnen und Bürger, die eine solche Patenschaft übernehmen möchten, werden gebeten sich zu melden.

„Es geht nicht darum, einen Spielplatz Tag und Nacht zu überwachen, sondern ab und zu nach dem Rechten zu sehen. Im Idealfall ist es eine Anlage, an dem der Spielplatzpate bzw. die Spielplatzpatin öfters vorbei kommt, z.B. weil er in der Nähe der eigenen Wohnung liegt oder weil Kinder oder Enkelkinder dort spielen“, erläutert Bürgermeister Dr. Christian Lange. „Es geht darum, das Gartenamt zu verständigen, wenn Spielgeräte defekt sind, der Spielplatz durch Müll verschmutzt ist oder durch Glasscherben und -splitter im Sand eine Verletzungsgefahr besteht.“ Spielplatzpaten sollten auch Hundehalter ansprechen, wenn sie beobachten, dass sie ihren Hund dort „sein Geschäft erledigen“ lassen. „Keiner erwartet, dass sie aktiv eingreifen, wenn Jugendliche randalieren oder ähnliches. Dann reicht es, die Polizei zu verständigen“, betont Lange, zu dessen Zuständigkeitsbereich die Spielplätze gehören.

Die Stadtverwaltung hat die Bürgervereine und die Fraktionen im Stadtrat gebeten, sie bei der Suche nach Spielplatzpaten zu unterstützen. Ebenso bittet sie interessierte Bürgerinnen und Bürger sich zu melden.

Ansprechpartner im Gartenamt ist Rüdiger Frank, Tel.: 87-1357, E-Mail: ruediger.frank@stadt.bamberg.de.