Guter Ort Heiligenstadt

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News

Die Veranstaltungsreihe ‚Guter Ort‘ präsentiert am Sonntag, den 19.09.2021, ihre dritte Station. Diesmal lädt sie in die Oertelscheune in Heiligenstadt ein, die jüdisch-fränkische Geschichte unserer Region wiederzuentdecken.

Die beiden ersten Stationen an der Mittelschule Scheßlitz (der FT berichtete am 30.07. unter dem Titel „Ein Stück Heimatwissen reaktiviert“) und in der Zehntscheune in Schlüsselfeld stießen auf reges Interesse. Dr. Ludwig Spaenle, Beauftragter der bayerischen Staatsregierung für Jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, der Schirmherr der Reihe ‚Guter Ort‘, zeigte sich in Schlüsselfeld begeistert von der Schürftiefe und Themenbreite der Veranstaltung:

 „Ich bin jedes Wochenende im Rahmen dieses Festjahres 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland in Bayern unterwegs. Was ich heute erleben durfte, war an Tiefgang und an Perspektive einmalig. Ich bin mehr als bewegt. Diese Aufgabe, mit Wissen über die gemeinsame Vergangenheit Blindheit und Judenhass zu begegnen, haben Sie in einer Weise erfüllt, die von nationalem Rang ist.“


Die Veranstaltung bietet ein breites Spektrum an Schlaglichtern zur jüdischen Geschichte der Region: Warum liegen die jüdischen Friedhöfe (nicht nur im Landkreis Bamberg) an so idyllisch anmutenden, entlegenen Orten? Welche Vorteile zogen die lokalen Grundherren aus der Ansiedelung von Schutzjuden? Wie stand es um die Lebensbedingungen und Erwerbsmöglichkeiten der Angesiedelten? Was war ein „Leibzoll“ und wer musste ihn entrichten? In Kurzvorträgen erhellen Bezirksheimatpfleger Prof. Günther Dippold und andere engagierte Heimatpfleger und Lokalhistoriker zentrale Fragen zum Landjudentum unserer Region. In Heiligenstadt wird die Rabbinerin der liberalen Bamberger Gemeinde, Yael Deusel, Jüdische Feiertage, wie das bald anstehende Laubhüttenfest Sukkot (21.-27. September) vorstellen. Flankiert werden die Impulsvorträge durch traditionsreiche, fränkisch-jüdische Musikstücke, gespielt vom Posaunenchor Heiligenstadt unter Leitung von Martin Wretschitschi.

Zur Kernveranstaltung mit Vorträgen und Musik können Sie sich über die Internetseite der Bildungsregion Bamberg anmelden: www.bildungsregion-bamberg.de/guter-ort-begegnungen-mit-juedischer-geschichte-frankens/ Rund um die Kernveranstaltung gibt es fachkundige Führungen über den jüdischen Friedhof (jeweils um 13:30 und 16.45 Uhr) und ein ohne Anmeldung zugängliches, offenes Forum zum Thema Jüdisches Leben, Antisemitismusprävention und Heimatwissen. Eine Wanderausstellung des Bildungsbüros im Landkreis Bamberg präsentiert Allgemeinwissen zum Judentum und jüdisch- fränkische Regionalgeschichte. Es besteht Gelegenheit, sich auszutauschen und sich über laufende und geplante Projekte, wie das Bundesprogramm ‚Demokratie leben!‘ im Landkreis Bamberg, ‚Meet a Jew‘, eine Initiative des Zentralrats der Juden in Deutschland, die Ausstellung Mit Davidstern und Lederhose der Janusz Korczak Akademie, die am 10.10. in der Schule Strullendorf zu sehen sein wird, und zahlreiche weitere kommende  Aktivitäten zu informieren.

Alle Kernveranstaltungen der Reihe ‚Guter Ort‘ können im Nachgang unter folgendem Link als Video abgerufen werden: https://videos.arche-musica.org/. Am 17.10.21 findet die vierte, und für dieses Jahr letzte Veranstaltung in Lichtenfels statt.