Die tiergestützte Pädagogik im Luise Scheppler-Kinderhort wurde mit rund 4000 Euro unterstützt

Wenn Daggi mit im Hort ist, wird es viel ruhiger. Entspannt liegt sie auf dem Boden, während die Kinder an ihren Hausaufgaben arbeiten. Der ausgebildete Begleithund ist eines der Tiere, die im Bamberger Kinderhort Luise Scheppler der Diakonie Bamberg-Forchheim als „Mitarbeiter auf vier Pfoten“ im Einsatz sind. Zum wuscheligen „Personal“ gehören noch das Hasenpärchen Coco und Sweetie sowie das Meerschweinchentrio Hanni, Nanni und Lucky. „Die Tiere sind ein wichtiger Baustein unserer Pädagogik“, erklärt Hortleiterin Sabine Bauernsachs. Sie begleiten und bereichern den Hortalltag täglich, indem sie versorgt, ausgemistet und beobachtet werden. Gerade zum Beruhigen nach Streitigkeiten oder dem Trösten nach Niederlagen in der Schule werden die Kuscheleinheiten mit den Tieren gerne von den Kindern in Anspruch genommen. Dadurch, dass die Kinder und Jugendlichen auch bei der Pflege der Nagetiere mithelfen, lernen sie eigenverantwortlich Dienste zu übernehmen. „Und Daggi nimmt gerne Lob an und bringt es den Kindern bei, auch mal andere zu loben“, meint Sabine Bauernsachs.

Doch die besonderen Mitarbeiter benötigen auch zusätzliches Engagement des gesamten Teams im Luise Scheppler Hort: „Natürlich müssen unsere Tiere auch am Wochenende und in den Ferien versorgt sein. Das übernehmen wir Hauptamtlichen gemeinsam mit Eltern.“ Auch finanziell schlägt das Futter, die Einstreu und Tierarztbesuche zu buche. „Es freut uns sehr, dass die Firma KFZ-Burkard aus Rattelsdorf uns rund um unsere tiergestützte Pädagogik immer wieder unterstützt“, berichtet die Leiterin. Nicht nur der Außenstall für die Meerschweinchen, ein Kleintierhäuschen und das Außengehege für die Nager sind über die Rattelsdorfer Firma bezahlt. Julian Burkard überbrachte auch noch 1000 Euro, die in Futter, Tierarztbesuche und die Pflege der Tiere investiert werden. Damit die Vierbeiner auch weiterhin im Scheppler-Hort im Einsatz sein können, hat auch die Thiemann-Stiftung dieses besondere Konzept des Diakonie-Hortes mit 3000 Euro gewürdigt. Ingrid Schwarz-Baumgartner vom Elternbeirat bedankte sich herzlich für die tolle Unterstützung: „Man merkt, dass die Kinder sich im Scheppler-Hort wohl fühlen. Mit den Tieren gibt es hier einen ganz besonderen pädagogischen Ansatz, der auch Kindern aus problematischeren Familienverhältnissen sehr zugute kommt. Sie können sich hier fallen lassen und sich den Tieren viel leichter öffnen, als den Menschen.“