Benefizkonzert zum Welt-AIDS-Tag 2019

„HIV ist auch nicht mehr, was es einmal war“ – eine Aussage, die im positiven Sinne für alle Menschen, die frühzeitig eine antiretrovirale Therapie bekommen, zutrifft. Denn in der Tat können HIV-positive Patienten heute fast so alt wie der Durchschnitt der Bevölkerung werden. Die Erfolgsgeschichte des medizinischen Fortschritts hat aber Schattenseiten.

Am WELT-AIDS Tag wollen wir einen Blick auf die Menschen richten, die nicht das Glück haben, in eine antiretroviralen Therapie eingebunden zu sein. Dazu zählen die Bewohner und Bewohnerinnen der afrikanischen Subsahara, wo HIV zum Alltag gehört und Aids meistens tödlich verläuft, weil Medikamente nicht zur Verfügung stehen. Menschen in Russland erhalten auf Grund ihrer sexuellen Orientierung keinen Zugang zu Medikamenten.

Es ist wichtig, Solidarität mit denjenigen zu zeigen, die vom medizinischen Fortschritt ausgeschlossen sind.

„Sterben und leben lassen“ lautet daher das Thema für das diesjährige Benefizkonzert zum Welt-AIDS-Tag am Sonntag, 1. Dezember 2019 um 11:00 Uhr im Spiegelsaal der Harmonie, Schillerplatz 5, Bamberg.

Besucherinnen und Besucher der Matinée erwarten der Audida-Chor, das Blechbläserensemble unter der Leitung von Michael Saffer, der Märchenerzähler Hugo Scholter, die Bassisten Michael Lion und Eric Fergusson sowie Paul Sturm am Klavier. Veranstalter sind der Fachbereich Gesundheitswesen am Landratsamt Bamberg, die Aids Beratung Oberfranken, Außenstelle Bamberg und Harald Schneider als künstlerischer Leiter.

Der Eintritt ist frei. Spenden kommen dem Anam Cara Network e. V. zugute. Alle Beteiligten verzichten zugunsten des Projektes auf ihre Gage.