Apfelmarkt am Sonntag, 13. Oktober 2019 in Strullendorf

Auf dem Apfelmarkt, den der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege jährlich am zweiten Sonntag im Oktober veranstaltet, steht das Obst heimischer Streuobstwiesen im Mittelpunkt. Im Jahr 2019 findet der Apfelmarkt in Strullendorf im gesamten Ortszentrum statt, zeitgleich mit dem traditionellen Strullendorfer Herbst- und Bauernmarkt in der Lindenallee. Rund 100 Aussteller werden erwartet.

Gemeinsam mit der gastgebenden Gemeinde Strullendorf freut sich der Kreisverband darauf, am Sonntag, den 13. Oktober 2019 zwischen 10.00 und 17.00 Uhr große und kleine Apfelfreunde zu begrüßen. Vielfältige regionale Spezialitäten laden zu einer Genussreise ein. Zwei Apfelkundler bieten Hilfe bei der Bestimmung der aus dem Garten mitgebrachten Apfel- und Birnensorten. Die Kreisfachberater geben Tipps zur Verwendung und Pflege der Obstbäume. Selbst Jungpflanzen empfehlenswerter Obstsorten stehen direkt zum Verkauf. Eine Ausstellung mit rund 80 Sorten zeigt historische und moderne Streuobstsorten aus dem „Obstparadies Bamberger Land“, der großen Obstwiese des Kreisverbands. Zur Information über den ökologischen und kulturellen Wert traditionell bewirtschafteter Streuobstwiesen kommt ein buntes Programm von Kinderaktionen, Handwerk und Kunsthandwerk. Örtliche Vereine sorgen mit kulinarischen Spezialitäten für das leibliche Wohl – Lassen Sie sich überraschen!

Apfelverkäufer gesucht: Wer Obst von seiner Streuobstwiese auf dem Apfelmarkt verkaufen möchte, kann sich noch bis zum 1.10. beim Kreisverband für Gartenbau und Landespflege um einen Standplatz bewerben!

Lecker und vielfältig präsentiert sich die frische Ernte aus ungespritzten Beständen. Die Streuobstwiesen, die über Jahrhunderte Leben, Landschaft und Kultur in Oberfranken prägten, sind ein Musterbeispiel naturnaher Landwirtschaft. Sie sind menschengemachte Paradiese, die neben dem schmackhaften Obst auch noch viele unterschiedliche ökologische Nischen für heimische Tier- und Pflanzenarten bieten. Dieses Erbe zu erhalten und eine Plattform für den Verkauf der gesunden Vielfalt zu schaffen, ist das Ziel des Apfelmarktes. Einige der alten Sorten, die man nicht im Supermarkt findet, sind besonders für Apfel-Allergiker interessant. Denn die große genetische Bandbreite bietet in vielen Fällen Früchte, die nicht nur außergewöhnlich gut schmecken, sondern auch besonders wenig allergieauslösende Inhaltsstoffe mitbringen.

Anfahrt: Bitte nutzen Sie für die Anreise zum Apfelmarkt Bus und Bahn! Die S-Bahn-Linie 1 mit Halt am Bahnhof Strullendorf verkehrt im Stundentakt zwischen Bamberg, Hirschaid und Buttenheim. Im Landkreis Bamberg wird am Apfelmarkt-Sonntag die Buslinie 970 Sonderfahrten zwischen Schammelsdorf, Pödeldorf, Naisa, Litzendorf, Melkendorf, Geisfeld, Roßdorf am Forst und Strullendorf anbieten.

Den Sonderfahrplan und weitere Infos zum Apfelmarkt finden Sie auf der Internetseite des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege Bamberg: www.kv-gartenbauvereine-bamberg.de

Zu Fragen rund um das Thema Apfelmarkt stehen Ihnen auch gerne die Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Bamberg zur Verfügung:

Uwe Hoff, Tel. 0951/85-527, uwe.hoff@lra-ba.bayern.de
Alexandra Klemisch, Tel. 0951/85-534, alexandra.klemisch@lra-ba.bayern.de
Claudia Kühnel, Tel. 0951/85-515, claudia.kuehnel@lra-ba.bayern.de