Was bleibt – Wanderausstellung ab 13.09

Schatzkisten des Lebens – Diakonie zeigt ab September Wanderausstellung in Bamberg – Eröffnung am 13.9.

Menschen beantworten in der Ausstellung „Was bleibt.“ die Frage, welche Schätze ihres Lebens sie weitergeben möchten. Wer mag, kann an einer Ausstellungstafel selbst formulieren, was ihm wichtig ist. Die Ausstellung lenkt unter anderem den Blick darauf, was über den eigenen Tod hinaus bewahrt bleiben soll.

Die Wanderausstellung „Was bleibt.“ der evangelischen Landeskirche und der bayerischen Diakonie kommt vom 12.09.2017 bis 31.10.2017 ins Seniorenzentrum Wilhelm Löhe der Diakonie Bamberg-Forchheim nach Bamberg. Ausstellung und begleitende Veranstaltungen greifen Fragen und Themen des dritten Lebensabschnittes auf. Die Ausstellung stellt verschiedene Menschen mit ihrem Lebensweg vor und präsentiert Erfahrungen, Gegenstände oder Erinnerungen, die sie in ihrer persönlichen „Schatzkiste“ gesammelt haben. Die Ausstellungsbesucher werden dadurch angeregt, selbst zu überlegen, was in ihrem Leben wichtig war und was sie weitergeben möchten.

Am Mittwoch, 13.9., wird die Ausstellung offiziell eröffnet mit einem Vortrag von Notar Dr. Florian Dietz zum Thema „Erben und Vererben“. Der Eintritt ist frei. Beginn ist um 18:00 Uhr im Diakonie-Seniorenzentrum Wilhelm Löhe, Heinrichsdamm 45 a in Bamberg.

Weitere Vorträge im Rahmen der Ausstellung drehen sich um die Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Stiften. Daneben gibt es Gottesdienste, theologische Gedanken, einen Fachtag „Palliative Care“ für Mitarbeitende der Altenpflege und weitere Veranstaltungen rund um die Ausstellung. Für Kirchengemeinden und Seniorenkreise besteht die Möglichkeit, nach Anmeldung als Gruppe die Ausstellung zu besuchen und bei Kaffee und Kuchen Impulse zu setzen. Informationen zur Ausstellung und zu allen Veranstaltungen sind im Internet unter www.dwbf.de/was-bleibt zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.